Dem Himmel so nah – Impressionen aus Bolivien und Brasilien

verfasst von    veröffentlicht am

Luis Lauter und Andreas Schwab verbrachten nach ihrem Abitur am AKG zwei Monate in Südamerika. Dort haben sie gemeinsam mit Robert Richarz beeindruckende Fotoaufnahmen von ihrem Besuch bei den Aymara Indios in den Anden und von Straßenkindern in Santa Cruz machen können.

In zwei kurzweiligen Vorträgen am 29. und 30. April 2019 berichtete Luis Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Jahrgangsstufe von den Reiseerlebnissen der drei jungen Männer. Dabei gab er einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der indigenen Bevölkerung im Andendorf Challa, das ca. 4.000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, und zeigte atemberaubende Landschaftsaufnahmen. Eine Auswahl der künstlerisch sehr hochwertigen Fotos waren zuvor schon in der Galerie Papiushof in Sulzfeld ausgestellt worden.

Zwei Kurzfilme vermittelten unseren Schülern einen Eindruck von der größten Salzpfanne der Erde, dem Salar de Uyuni, und vom Alltag in Don Bosco Kinderheimen in Santa Cruz, der größten Stadt Boliviens.

Luis war es auch ein Anliegen, die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, selbst einmal einen längeren Auslandsaufenthalt in Erwägung zu ziehen, ganz egal ob während der Schulzeit oder nach dem Abitur. 

Die Geographie-Fachschaft dankt Luis, dass er unseren Schülern mit seinem Vortrag eine einmalige Möglichkeit gegeben hat, in die Landschaften und das Leben der Menschen im fernen Südamerika einzutauchen.