Alpenüberquerung – Ein Blog

verfasst von    veröffentlicht am

16.10.2019

INFORMATIONSABEND zur  ALPENÜBERQUERUNG

-Eintritt frei-

Lange Zeit konnte man die Dokumentation der Alpenüberquerung nur auf Instagram verfolgen. Doch nun ist es so weit. Wir haben im Sommer unser Ziel erreicht und sind von Garmisch nach Moos (Südtriol) gewandert.

Über die Erlebnisse zu dieser Tour  findet am 16.10.2019 ab 18:30 der Informationsbend unseres P-Seminars Alpenüberquerung 2018/19 in der Aula des Armin-Knab-Gymnasiums  (Kanzler-Stürtzel-Straße 15, 97318 Kitzingen) statt.

Wir möchten durch eindrucksvolle Bilder, eine Präsentation und einen selbstgedrehten Film von unserem Abenteuer erzählen.

Im Anschluss stehen wir bei Sekt, selbstgegrillten Bratwürsten und Kuchen gerne für Fragen und genauere bzw. weitere Erfahrungsberichte zur Verfügung.  (Freiwillige Spenden für das Buffet sind willkommen ;-).)

Wir möchten Sie und Ihre Familie recht herzlich zu unserer Abendveranstaltung einladen und freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

 

17.05.2019: Wanderung zum Schwanberg

Am Freitagnachmittag  trafen wir uns im Rahmen unseres P-Seminars, um vom AKG zum Schwanberg zu wandern. Unter optimalen Bedingungen testeten wir Kondition und Material. Mit zügigem Tempo erreichten wir das Cafe am Schwanberg nach 14 km und  2h 15min. Damit geht die Vorbereitung auf die Zielgerade. Denn bereits in 4 1/2 Wochen ist es so weit. Die Überquerung rückt immer näher.

 

Über uns

Wir sind eine Gruppe von 28 Schülern, im Alter von 16-18 Jahren, des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen. Jeder von uns musste sich für die 11. Klasse ein Projektseminar, das mit in die Abiturqualifikation zählt, entscheiden. Wir entschlossen uns dazu, das Seminar Alpenüberquerung, welches von zwei unserer Sportlehrer angeboten wurde, zu wählen. Nachdem unsere Gruppe zusammengeschlossen wurde, treffen wir uns seitdem jeden Montag in den geregelten Seminarstunden, um alles genau zu planen. Doch nicht nur schulintern wird fleißig gearbeitet, auch außerhalb, sei es bei der  Routenplanung, der Erstellung unseres eigenem Instagram-Accounts, Sponsoring-Anfragen oder der Ausarbeitung unseres eigenen Fitness-Plans, wird Hand angelegt. Nun haben wir uns zusätzlich für einen Internetblog entschieden, auf dem wir Verschiedenes hochladen werden, einschließlich bei unserer Tour.

https://alpenueberquerung-2019.jimdosite.com/

15.02.2019: Film ab auf Kloster Banz

Im Februar ging es für drei Tage auf Kloster Banz. Bei einem Medienseminar der Hanns-Seidel-Stiftung wurde den Schülern (und auch den begleitenden Lehrkräften Kathrin Fürst und Bastian Wander) beigebracht, wie man einen Kurzfilm dreht und später schneidet. Dies wollen die Schülerinnen und Schüler im Juni nutzen, wenn sie zu Fuß die Alpen überqueren, um dabei einen Film über ihr Abenteuer zu drehen.

Am 13. Februar kam die Gruppe im Kloster an. Viel Zeit, die atemberaubende Umgebung zu genießen, blieb zunächst aber nicht. Denn nach dem Essen ging es sofort mit dem Programm los.Die drei professionellen Referenten, Helmut Göb, Thorsten Wiesmer und Hans-Peter König, brachten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zunächst die Theorie des Filmdrehens näher. Gespickt mit allerhand Beispielen und Anekdoten war dies alles andere als langweilig. Gerüstet mit dem neuen Wissen konnten die Schülerinnen und Schüler tags darauf mit der Praxis loslegen.

Am Donnerstag ging es schon früh ans Eingemachte: in Kleingruppen machte sich das P-Seminar an den Filmdreh. Es musste auf verschiedene Einstellungen und Perspektiven, Licht und Ton, und Achsensprünge geachtet werden. Außerdem war allen nach dem Theorieteil des Vortages klar: Zwischenschnitte nicht vergessen! Die Referenten standen mit Rat und Tat zur Seite und zeigten schließlich, wie man das Filmmaterial professionell schneiden und mit Musik und Text unterlegen konnte. Wieder wurde bis spätabends gearbeitet, bevor es zur verdienten Entspannung auf die Kegelbahn ging.

Am letzten Tag drehte sich schließlich alles um die Vorführung und Analyse der gedrehten Kurzfilme. Gespannt konnte jeder sehen, was die anderen Gruppen kreiert hatten. Die Beiträge waren allesamt gelungen: mal humoristisch, mal dramatisch oder im Dokumentarstil. Zusätzlich gaben die Referenten jede Menge Tipps, wie das Filmprojekt auf der Alpenüberquerung gemeistert werden kann. Alles in allem war unser Aufenthalt bei der Hanns-Seidel-Stiftung das absolute Highlight in der Vorbereitung auf das Projekt „Alpenüberquerung“ und dessen Dokumentation.

15.12.2018: Bratwurstverkauf beim Globus in Kitzingen:


Am 15.12.2018 haben wir vor dem Globus in Kitzingen Bratwürste verkauft.
In beiden Schichten zwischen 9:00 und 15:00 grillten wir fleißig Würstchen und haben dadurch einen guten Profit gemacht.
Vielen Dank an die Würstchengriller und Verkäufer und natürlich an das ganze Team. Freut euch auch auf lecker Würstchen im März beim E-Center ;-)!

5.11.2018: Das große Backen

Im Rahmen unseres P-Seminares haben wir für die Alpenüberquerung natürlich auch einiges an Kosten zu decken und deshalb beschlossen, neben der Unterstützung von Sponsoren Kuchen in Schulpausen  zu verkaufen, um unser Budget etwas zu erweitern. Großen Dank schon einmal an unser erstes Backteam und deren leckere Kuchen, mit welchen unser erster Verkauf erfolgreich von statten ging. Die Schüler des AKG können sich zukünftig noch auf weitere von uns gebackene Köstlichkeiten  freuen.

10.11.2018: Eine Klasse – ein Gebirge – ein Ziel

Inhalt des Zeitungsartikel der Main Post am 10.11.2018:
Zehn Tage lang in einsamen Höhen wandern? Über zugeschneite Gipfel und blühende Bergwiesen und anschließend Kopf an Kopf in Berghütten schlafen? Das möchte ein Team aus 28 Schülern und fünf Lehrern im Rahmen ihres Projektseminars “Alpenüberquerung” Anfang Sommer 2019 in die Tat umsetzen. Die Wanderung beginnt auf der Zugspitze und nimmt ihr Ende in St.Leonard bei Meran. Aktuell befinden sie sich noch in der Vorbereitungsphase, sei es bei der Routenplanung, der Erstellung einer Packliste, Sponsoring-Anfragen oder der Ausarbeitung ihres eigenen Trainingsplans. Auch eine eigene Homepage wurde bereits von den Schülern gestartet, die sich Interessenten und mögliche Sponsoren ansehen können. Sich darauf im Vorfeld vorzubereiten ist aber gar nicht so leicht. Allein schon wegen der Vielzahl an möglichen Routen. Zur Planung gehört aber auch mögliche Risiken und Änderungen in Laufe der Wanderung abschätzen zu können und Alternativen zu finden. Ein gutes Beispiel dafür wären die Wetterbedingungen, die sich im alpinen Raum jederzeit ändern können. Eine ereignisreiche Alpenüberquerung wird es allemal.

11.11.2018: Lebkuchenlauf in Kitzingen

Ausdauer: die brauchen wir natürlich auch für unsere Alpenüberquerung. Und genau dafür eignete sich der 20. Kitzinger Lebkuchenlauf, der am 11.11. stattfand. Mit einem Schildchen für unsere Sponsorensuche meisterten wir, wenn auch als kleines Grüppchen, sowohl die 5- als auch die 10-Kilometer-Strecke  und konnten so jeweils 4 Lebkuchen erlaufen. Unser nächstes Ziel wird der traditionelle VR-Bank-Lauf sein. Und zwar mit vollständigem  Team! Wir freuen uns drauf.