Home.html
http://www.akg-kt.de/Netzportal/Home.html
zurückHome.html
Infos zum Übertritt


                                                                                         „ Sogar einen Schulsong gibt es hier“


149 Fünftklässlern und ihren Familien wurden am Sonntagnachmittag die Türen geöffnet.

Es ist wieder soweit. Lehrer, Schüler und Eltern starteten gemeinsam in ein neues Schuljahr. Für 149 Mädchen und Buben sogar in ein neues Schulkapitel. Klar, dass man da ziemlich aufgeregt ist.

Eine Gelegenheit, alle und alles besser kennen zu lernen, bot das Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium am vergangenen Sonntag.

Eine der neuen Schülerinnen ist Mona Weber. Sie nutzte den Kennenlerntag gern, denn „ obwohl meine große Schwester auch auf der Schule ist, war ich in den Ferien ganz schön aufgeregt. Als wir am ersten Schultag den neuen Schulfilm sehen durften, den AKG-Schüler gemacht haben, war ich total begeistert und gar nicht mehr aufgeregt. Sogar einen Schulsong gibt es hier!“

Auch Marie Tilgner ist sehr zufrieden mit der Schule. „ Es gibt so viele Wahlfächer, da weiß man gar nicht, was man wählen soll. Und alle Lehrer sind sehr nett.“

Durch ihre großen Geschwister kennt die zehnjährige Stefanie Fuchs das AKG schon, inspizierte jedoch die Zimmer ebenfalls genau. „Am Anfang suchten wir noch die einzelnen Klassenzimmer, aber jetzt finden wir uns gut zurecht. Wir haben uns auch schon an die großen Schüler gewöhnt.“

149 Neuankömmlinge sind im AKG. Sie besichtigen nicht nur die Schule, sondern freuen sich auch, dass die Neunt- und Zehntklässler sich als Tutoren betätigen.

Nachdem Schulleiterin Margit Hofmann sowie Astrid Glos, die Vorsitzende vom Verein der Freunde des AKG, die Gäste begrüßten, kümmerten sich die Schüler der 9. Und 10. Jahrgangsstufen um die Neuen und boten zahlreiche Spiele und Mitmachaktionen an.

Währenddessen konnten sich die Eltern und Lehrer unterhalten oder Informationen über die Schule einholen.

Ein großes, gut bestücktes Kuchenbüffet versüßte allen den Nachmittag. So konnte es alle selbst an einem sonnigen Sonntagnachmittag sehr gut in der Schule aushalten.

Gestaltete Übergänge am Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen


Der Übergang von etwas Vertrautem zu etwas Neuem stellt eine große Herausforderung dar, vor allem für Kinder und Jugendliche. Daher wird solchen Übergängen zunehmend mehr Beachtung geschenkt. Bereits seit einigen Jahren verfolgt daher das Armin-Knab-Gymnasium das Ziel, seinen Schülerinnen und Schülern den Übergang in ihre neue  Bildungseinrichtungen zu erleichtern.

Die Schule hat aus diesem Grund zwei Unterstützungssysteme für seine Neuankömmlinge eingerichtet. Zum einen werden die neuen Fünftklässler das gesamte erste Schuljahr von Tutoren betreut, zum anderen wird ein reger Erfahrungsaustausch mit den abgebenden Grundschulen gepflegt.


Verantwortungsbewusste Jugendliche aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe werden gezielt auf ihre Tutorentätigkeit vorbereitet und durch mehrtägige Seminar-veranstaltungen ausgebildet. Zudem üben die Tutoren ihr Amt in der Regel zwei  Jahre aus, so dass die erfahrenen immer auch Ratgeber und Ansprechpartner für die

neuen Tutoren sind.

Ansprechpartner sind die Tutoren natürlich auch für ihre „Schützlinge“. Ob in den Pausen oder in den zahlreichen Veranstaltungen wie beispielsweise Schulhaus-Rallye, Sportveranstaltungen Nikolausaktion, Unterstufenfasching, Filmabend oder Lesenacht – die Älteren haben immer ein offenes Ohr für die Jüngeren. Selbst bei Wandertagen und Schullandheimaufenthalten begleiten die Tutoren ihre Klassen und unterstützen so auch die Klassenleiter.

Die Tutoren haben sich zum Ziel gesetzt, dass sich die neuen „AKG-ler“ möglichst schnell an ihrer Schule wohl fühlen.


Das zweite Unterstützungssystem des Armin-Knab-Gymnasium betrifft die Kollegen der Unterstufe sowie vieler benachbarter Grundschulen. Dabei lernen sich die Lehrkräfte kennen und tauschen sich über methodisch-didaktische Inhalte aus.

Dazu gehören gegenseitige Hospitationstage, um nicht nur über den Unterricht zu sprechen, sondern diesen auch zu erleben. Wie wird der Unterrichtsalltag tatsächlich gestaltet? Nur mit der Kenntnis über die andere Schulart können vorbereitende, anknüpfende und weiterführende Maßnahmen umgesetzt werden.

Dazu gehören auch konkrete „Fallbesprechungen“. Wie haben sich einzelne Schüler tatsächlich entwickelt, welche Erwartungen wurden erfüllt? Gerade der Übertritt in der 4. Jahrgangsstufe ist für die Schullaufbahn von großer Bedeutung und stellt für die Grundschullehrkräfte eine immense Verantwortung dar. Dieser kann man sicherlich nur gerecht werden, wenn man weiß, was auf die Schülerinnen und Schüler zukommt.

Ziel dieses vielfältigen Erfahrungsaustausches ist es, dass der Übergang durch die gegenseitige Wahrnehmung der unterschiedlichen Kompetenzen erleichtert wird.


Wie wichtig das Gelingen des Übergangs von der Grundschule an die weiterführenden Schulen für die gesamte schulische Schullaufbahn – und damit für den erfolgreichen Berufsfindungsprozess und Lebensweg überhaupt ist, zeigt auch die Tatsache, dass das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus seit dem Schuljahr 2008/09 Grundschullehrkräfte in allen 5. Jahrgangsstufen an den staatlichen Realschulen und Gymnasien einsetzt.

Diese sogenannten „Lotsen“ unterstützen die Schülerinnen und Schüler in den neu eingeführten Intensivierungsstunden vor allem in den Kernfächern Deutsch und Mathematik. Mit vertrauten Methoden knüpfen sie an das Lernen und Arbeiten der Grundschulzeit an und tragen so ihren Teil dazu bei, dass der Spruch des österreichischen Pädagogen und Schriftstellers Ernst Ferstl tatsächlich auch zutrifft:

„Wir müssen oft neu anfangen, aber nur selten von vorne.“



Kathrin Riehle

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Sie stehen vor dem wichtigen Schritt, Ihr Kind an ein Gymnasium übertreten zu lassen. Gerne sind wir bereit, Sie und Ihr Kind dabei zu beraten. 
Wir laden Sie deshalb sehr herzlich ein zu unserer
                                                                                                                                     Informationsveranstaltung
am Donnerstag, den 09. März 2017,
um 18.00 Uhr in der Aula unseres  Gymnasiums.

Während der Informationsveranstaltung (Dauer ca. 75 Minuten) werden die Kinder betreut. Wir werden Sie informieren über unsere Ausbildungsrichtungen, unsere breite Palette an schulischen und außerschulischen Aktivitäten, an Wahlkursen und Neigungsgruppen, unser Schulprofil mit seinem ganzheitlichen Erziehungsansatz und seinen pädagogischen Schwerpunkten, unser Angebot zu Ganztagesbetreuung und Mittagessen, unsere Lern- und Trainingsprogramme und über unser Austausch- und Fahrtenkonzept. Sie lernen auch unsere Bläserklasse kennen. Und natürlich beantworten wir gerne Ihre Fragen.
Ab 17.00 Uhr können Sie unsere schöne Schule mit ihren neu gestalteten, freundlichen  Klassenzimmern und Fachräumen mit ihrer modernen Ausstattung besichtigen. 
Unser Schulprospekt vermittelt Ihnen bereits einen ersten Einblick in das bunte und vielfältige Schulleben des Armin-Knab-Gymnasiums, das Sie zusammen mit Ihrem Kind am Informationstag näher kennen lernen können. 
Falls Sie verhindert sind, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen und sich informieren lassen.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch, 13., 14. und 15. März 2017,  stehen wir Ihnen jeweils von 15 bis 17 Uhr für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Um 14.00 Uhr findet eine Hausführung statt. 
Sie können natürlich auch weitere Termine mit uns vereinbaren.  

Einige Informationen möchten wir Ihnen bereits im Vorfeld liefern:
1. Ausbildungsrichtungen:
Das Armin-Knab-Gymnasium ist mit 1125 Schülerinnen und Schülern das zentrale Gymnasium im Landkreis und führt drei Schulzweige. Wir bieten als einziges Gymnasium acht verschiedene Sprachenfolgen.

sprachlicher Zweig (Sprachenfolge  Englisch/Latein/Französisch 
                                          Latein/Englisch/Französisch     
                                          Englisch/Französisch/Spanisch 
                                          Englisch/Latein/Spanisch
                                          Latein/Englisch/Spanisch
humanistischer Zweig (Sprachenfolge Latein/Englisch/Griechisch oder Englisch/Latein/Griechisch)
naturwissenschaftlich-technologischer Zweig (Sprachenfolge Latein/Englisch,  Englisch/Latein oder Englisch/Französisch). 

Alle drei Zweige führen gleichwertig zur Allgemeinen Hochschulreife.

2. Ausbildungsweg
Ihr Kind kann bei uns in der 5. Klasse mit Latein oder Englisch als erster Fremdsprache  beginnen.
In der 6. Klasse kommt in allen Zweigen als zweite Fremdsprache Englisch, Latein oder Französisch dazu. 
Ab Jahrgangsstufe 8 unterscheiden sich die drei Zweige durch ihre ‚Profilfächer’ (Französisch oder Spanisch im sprachlichen, Griechisch im humanistischen und Physik/Chemie/Informatik  im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig).

3. Wahlunterricht, Förderkurse, Neigungsgruppen
Im Sinne einer ganzheitlichen Erziehung wollen wir nicht nur die geistigen, sondern auch die künstlerischen, sportlichen und kreativen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler fördern. Deshalb bieten wir an unserer Schule eine große Palette an zusätzlichen Kursen an:  Italienisch, Spanisch, Chinesisch, Konversationskurse, Chor, Orchester, Bigband, Bläserklassen, Instrumentalunterricht,  Theater, Schulradio, Schülerzeitung, Textverarbeitung, Politik und Zeitgeschichte, Akrobatik, Tanz, Handball, Fußball, Basketball, Leichtathletik, Rudern, Reiten, Selbstverteidigung, Golf, Schach, Schulgarten, Imkergruppe, Biologische Übungen, Experimentieren, Gießerei, Robotik  u. a. 
In der 7., 8. und 10 Jgst. können Ihre Kinder bilingualen Unterricht in Geographie, in der 8. und 9. Jgst. in Geschichte und in der 8. Jgst. in Physik besuchen. Die Unterrichtssprache dabei ist Englisch.

4. Veranstaltungen, Fahrten, Austausch
Über das Schuljahr verteilt finden Wandertage, Exkursionen und vielfältige Besichtigungsfahrten statt. Unsere 5. Klassen fahren zur besseren sozialen Integration ins Schullandheim, die 7. Klassen erleben umweltbewusste Schnee-wochen. In den 8. Klassen findet ein erlebnispädagogischer Aufenthalt statt, die 9. Klassen absolvieren ein Betriebspraktikum und in der Oberstufe finden Studienfahrten statt. Chor- und Orchesterfreizeiten oder auch religiöse Be-sinnungstage in Taizé setzen weitere pädagogische Schwerpunkte. 
Schulpartnerschaften bestehen mit der Kitzinger Partnerstadt Prades in Südfrankreich, außerdem mit Padua in Italien, mit Hatvan in Ungarn und Kokkola in Finnland, Windsor/Colorado in den USA und Yiwu in China. 

5. Ganztagesbetreuung (offene Ganztagesschule), Förderangebote 
Am Armin-Knab-Gymnasium nehmen wir die Betreuung Ihrer Kinder sehr ernst. 
Unsere Schule ist in Bayern eine der führenden offenen Ganztagesschulen (OGS).
Von Montag bis Freitag bieten wir von  13.00-16.30 Uhr im Rahmen unserer OGS täglich eine qualifizierte Betreuung durch pädagogische Fachkräfte an, die in Kleingruppen mit den Kindern Hausaufgaben erledigen, Unterstützung beim Lernen geben und  Freizeitaktivitäten gestalten. Die Betreuung ist kostenlos. 
Unser Schulpsychologe ist Ihr kompetenter Ansprechpartner bei Schwierigkeiten im Lernen oder im Sozialverhalten. 
Gezielte Intensivierungsstunden, Tutorensysteme und Förderkurse unterstützen den individuellen Lernerfolg. In der Unter- und Mittelstufe bieten wir systematische Lern- und Trainingsprogramme sowie eine Ausbildung zu Konfliktlotsen an. In der Mittel- und Oberstufe bereiten Praktika, Rhetorikkurse, Kommunikations- und Be-werbungstraining auf die Zeit nach der Schule vor.
Unsere Schule verfügt über Räume für die Mittagsfreizeit. In unserer Mensa gibt  es  ein vollwertiges Mittagessen für alle, und in unserer ‚Bewegten Pause’ können Ihre Kinder unter Anleitung spielen und sich austoben. 

6. Schulbusse
Die Schulbusse fahren zeitnah zu unseren Unterrichtszeiten. Stark verbessert wurde die Anbindung der Dettelbacher Ortsteile an das AKG.

7. Übertritt 
Nach aktuellem Stand können wir Ihr Kind aus der 4. Klasse der Grundschule aufnehmen, wenn sein Übertrittszeugnis die Bemerkung ‚Geeignet für das Gymnasium’ enthält. Bei einem Notendurchschnitt von 2,33 ist ein Beratungsgespräch am Gymnasium nötig, bei einem Notendurchschnitt ab 2,66 ist die Teilnahme am Probeunterricht vorgeschrieben. Der Infoabend am 09.03.2016 kann schon als Beratungsgespräch gelten.
Kinder aus der 5. Klasse brauchen in Deutsch und Mathematik im Halbjahreszeugnis einen Notendurchschnitt von mindestens 2,0. Sie geben dann vom 09.-13.05.2016 am Gymnasium eine Voranmeldung ab. Die endgültige Anmeldung erfolgt in den ersten drei Ferientagen der Sommerferien mit dem Jahreszeugnis. Wer den geforderten Schnitt erst im Jahreszeugnis erreicht, kann sich auch ohne Voranmeldung einschreiben. Wenn sich in nächster Zeit Änderungen ergeben, können Sie dies über Ihre Grundschule oder gerne auch über unser Gymnasium erfahren.  

8. Anmeldung
Sie können Ihr Kind bei uns anmelden vom 08.-12.05.2017. Unser Sekretariat ist geöffnet von 9.00-16.30 Uhr (Freitag 9.00-12.30 Uhr). Bringen Sie dazu bitte eine Geburtsurkunde, das Übertrittszeugnis und zwei Passfotos mit. 
Der Probeunterricht findet vom 16.05.-18.05.2017 in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Bestanden bei Note 3 und 4; bei zweimal Note 4 entscheidet der Elternwille.
Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung (Tel. 09321/13170). Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen alles Gute! 

Mit freundlichen Grüßen

Margit Hofmann
Schulleiterin

InfoAbend

Donnerstag

09.03.2017

17.00 Uhr Hausführungen

18.00 Uhr Aula