Home.html
http://www.akg-kt.de/Netzportal/Home.html
zurückhttp://www.akg-kt.de/Netzportal/Home.html
Besondere Leistungen

                                     Begabtenförderung am AKG - das Frühstudium


Das Armin-Knab-Gymnasium in Kitzingen arbeitet sehr intensiv mit der begabungspsychologischen Beratungsstelle der Universität Würzburg zusammen. Die Uni bietet nämlich für exzellente Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an, ein Frühstudium aufzunehmen und bereits während der Schulzeit Bescheinigungen für belegte Seminare, Vorlesungen und Praktika zu erwerben. Dieses Angebot wird von den Schülern des AKG schon seit Jahren so umfassend wahrgenommen wie kaum an einer anderen Schule in Unterfranken. Koordiniert wird dieses Angebot von Oberstudienrat Bert Eitschberger, Mitarbeiter im Direktorat des AKG. "Wir haben aktuell sechs Schülerinnen und Schüler bereits im zweiten oder einem höheren Semester" formuliert Schulleiterin Margit Hofmann. Im Sommersemester 2015 waren es sogar 12 Schülerinnen und Schüler. Die Studiengänge, die aktuell besucht werden sind Medizin, Psychologie, Biologie, Anglistik und Jura.  Neben der inhaltlichen Vertiefung der besonderen Interessensgebiete der Schülerinnen und Schüler, sammeln sie wertvolle Erfahrungen im Hinblick auf die Berufs- und Studienorientierung. Wenn die Schüler nach ihrem Abitur den entsprechenden Studiengang aufnehmen, werden die bereits belegten Veranstaltungen in den meisten Fällen anerkannt, sodass sich die Studienzeit entsprechend verkürzt.


Elvan Palu, Sophie Brehm, Bao Trung Nguyen, Theresa Bastert, Yvonne Schmied, Hannah Margraf, Leon Johannsen, Annabelle Knoll


   

„Mathematik als Abenteuer“ – ein Kurs für Neugierige

Mathematik als Abenteuer – ist dies überhaupt möglich? Seit diesem Schuljahr treffen sich 20 Schülerinnen und Schüler aus den 6. und 7. Jahrgangsstufen in regelmäßigen Abständen am Armin-Knab-Gymnasium, um sich gemeinsam mit ihrem Kursleiter Herrn Christoph Sagstetter auf unbekannte Wege im Fach Mathematik zu begeben. Abseits von Lehrplänen und Leistungsdruck erforschen hier junge Menschen neue (mathematische) Welten. Sie entwickeln eigene Zahlenräume, in denen seltsame Rechenregeln gelten, erweitern ihre geometrischen Vorstellungen mittels Modellen aus Erbsen und Zahnstochern oder üben sich im Beweisen.

Die Kursteilnehmer, die aus Schulen des Landkreises und aus Würzburg ans AKG kommen, sind jedes Mal gespannt, in welches Teilgebiet der Mathematik sie eindringen werden. Ein Anfangsimpuls genügt, berichtet Kursleiter Sagstetter, und schon sind die Kinder mit Leidenschaft dabei. Es wird getüftelt, ausprobiert, diskutiert. Problemfindungsstrategien werden aufgestellt und wieder verworfen, Lösungsvorschläge kritisch hinterfragt und bei richtigem Ergebnis freudig wahrgenommen. All dies findet freiwillig freitags und samstags außerhalb der regulären Unterrichtszeiten statt.

Dem Lehrer wird hier eine neue Rolle zuteil: Er ist nicht mehr der Beschulende, vielmehr gibt er Strukturen vor, bei denen sich die Schüler gegenseitig selbst unterrichten.

Als Abschluss ist eine Exkursion ins Mitmach-Museum MATHEMATIKUM von Prof. Albrecht Beutelspacher nach Gießen geplant. Dort können die Schüler nach einer informativen Führung ausgiebig die vielfältigen Exponate bestaunen und eigenständig untersuchen. Es wird dabei schnell klar, dass Mathematik durch geeignete Veranschaulichungen nicht langweilig, sondern äußerst spannend erlebt werden kann.


Besondere Leistungen

                                 Auszeichnungen für hervorragende Seminararbeiten


„Mandelbrot – oder wie ein Mathematiker Ordnung in s Chaos brachte“, „Der Einfluss verschiedener Faktoren auf die Cremigkeit von Speiseeis“, „Das Bild von Kaiser Augustus anhand ausgewählter Stellen in Vergils ‚Aeneis‘“ oder auch „The Importance of Mana and Tapu in the Maori Culture from Precolonial to Modern Times“ – das sind einige Themen, mit denen sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen  ein Jahr lang  beschäftigen und dazu ihre Seminararbeit anfertigten.

Die Themen lassen erkennen, dass sich die Schüler zu richtigen Experten in unterschiedlichen Themenbereichen entwickeln können und dabei Arbeiten verfassen, an die sie mit wissenschaftlichem Ansatz herangehen.  Die entstandenen Arbeiten sind dabei oft sehr bemerkenswert und können sich überall sehen lassen. Für die allerbesten Arbeiten überreichten Schulleiterin Margit Hofmann und Oberstufenkoordinator Frank Nehling den Autoren einen Buchgutschein und beglückwünschten sie zu ihren hervorragenden Leistungen. Einzelne Arbeiten werden dem städt. Archiv oder bei lokalem Bezug auch den entsprechenden Gemeinden überreicht.

Die Auszeichnungen gingen an Carina Hiebl, Eva Köhler, Sarah Schmidt, Lena Henkelmann, Connie Engbring, Sophie Engert, Mergenthaler Maximilian, Kimberly Jambour, Mathes Christoph, Gkorogias Sophia, Lena Matthaei.

                                       Daisee Caudle besteht Hochbegabtenprüfung 2017


Mit Bravour hat die Abiturientin Daisee Caudle vom Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen die Hochbegabtenprüfung bestanden und erhält einen Förderplatz des Max-Weber-Stipendiums. Die Prüfung hat sehr strenge Aufnahmebedingungen und wird in fünf Fächern abgelegt. Zusammen mit Daisee Caudle erfüllten vier weitere AKG-Abiturientinnen mit der Traumnote 1,0 die Aufnahmebedingen. Da sie jedoch in anderen Bundesländern studieren wollen, traten sie die Prüfung nicht an.

Daisee spielte am AKG auch mit Begeisterung Theater, so z.B. die Alice in ‚Alice im Wunderland‘: Nun geht es für sie erst einmal in die USA, wo ihre Familie ihre Wurzeln hat, danach beginnt sie ein Studium der Psychologie.


Foto: Antje Pöllot: Daisee Caudle während einer Theateraufführung als „Alice im Wunderland“.